Und schon ist wieder ein Monat vorbei...

Die letzten eineinhalb Monate sind wie im Flug vergangen und jetzt habe ich es doch einen Monat nach meinem letzten kleinen Bilderbeitrag mal wieder geschafft, ein bisschen zu schreiben.

Die ersten zwei Wochen war meine Familie noch hier und wir sind eine Woche ein bisschen durch die Gegend gereist. Wir haben in Swakop die Deserttour der "Little Five" inklusive Käfer, Schlangen und Chamäleons gemacht und dann gings weiter auf eine Gästefarm bei Windhoek. Obwohl man nachts viele unwillkommene Gäste wie Stechmücken, kleine, große und riesige Motten, Spinnen etc hatte, hat es sich doch sehr gelohnt. Bei der Geparden- und Leopardenfütterung und dem anschließenden Game Drive hat man die meisten Tiere vor die Linse bekommen und wir haben glaube ich locker hundert Giraffenbilder gemacht. (Leider sind die Bilder im Moment noch in Deutschland, aber ich hoffe, dass ich sie bald bekomme).

Hier hat sich in der Zwischenzeit nicht sonderlich viel verändert. Mir gehts immer besser, aber das Wetter wird leider langsam immer schlechter (obwohl es noch echt heiß ist, wenn die Sonne rauskommt).

Nach der Schule heißt es jetzt von Montag bis Donnerstag homework class im Promiseland (der Kindergarten, in dem Benedikt und Marie arbeiten). Nachdem wir erstaunt nach einem halben Jahr festgestellt haben, dass wir ja eigentlich nur 2 Minuten zu Fuß voneinander entfernt arbeiten und sich so eine wunderbare Mitfahrgelegenheit für mich ergeben hat, habe ich angefangen dort in der Hausaufgabenbetreuung mitzuhelfen. Ich laufe dann immer von einer Schar Kinder umringt die Straße runter bis zum Kindergarten, da einige der Hausaufgabenkinder bei !Nara auf die Schule gehen. Normalerweise kommen nach 1 Uhr so 5 - 10 Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse und wir helfen bei den Hausaufgaben. Das heißt bei den meisten lesen. Da sie immer wieder die selben Texte aufbekommen, kann ich diese genauso wie die Kinder auch schon auswendig, weshalb man am Anfang oft denkt: Funktioniert doch super. Bei was brauchen die denn noch Hilfe? Fängt man dann aber an, sie einzelne Wörter lesen zu lassen, die einfach aus dem Zusammenhang genommen sind, sieht die Sache ganz anders aus. Es ist teilweise schon erschreckend, wenn man einen Zweitklässler vor sich sitzen hat, der gerade mal fünf Buchstaben erkennt. Oder mit einem Kind liest, das einfach zu jedem Buchstaben "pot" sagt, egal ob da jetzt a, k, m, o oder wirklich pot steht.

Nach dem obligatorischen Lesen kommt das "Colouring". Jeder bekommt ein Blatt mit einem Buchstaben, den es ein paar Mal zu schreiben gilt und einem Tier mit diesem Angangsbuchstaben, das man dann ausmalen darf, in der Hoffnung, dass sich die Kinder die Buchstaben so besser merken können. Nur leider kennen die meisten nicht einmal die Tiere, aber Spaß haben sie trotzdem. Und bei einigen Kindern merkt man auch so langsam Fortschritte, aber man braucht insgesamt einfach sehr sehr viel Geduld.

Ansonsten bin ich weiter fleißig am Physio machen und mit viel Geduld und Arbeit wird auch bei mir alles langsam wieder wie vorher (auch wenn da noch ein ganzes Stück vor mir liegt).

Am Wochenende helfen wir zwischendurch immer mal wieder Ulla, unserer Mentorin aus Swakop, bei diversen Leichtathletik-Events wie den Regionals oder der Qualifikation für die Nationals. Hier müssen wir nicht viel machen außer Zeit messen, Weitsprungweiten aufschreiben etc und das alles mit afrikanischer Gemütlichkeit, die aber auch schon mal ein bisschen nervig sein kann, da man statt um 5 auch gut um 1 hätte fertig sein können, wäre da nicht diese "African Time".

An der Schule werden im Moment Exams geschrieben, das heißt für uns kein Sportunterricht, aber wir haben angeboten dafür bei allem zu helfen was sonst noch so an organisatorischer Arbeit anfällt. Diese Woche habe ich hauptsächlich mit den "Cum Cards" verbracht, die es theoretisch für jeden Schüler geben sollte (wo die Noten von allen Jahren und so weiter drinstehen). Praktisch fehlen pro Klasse immer einige, die aus irgendeinem Grund nicht auffindbar sind. Nächste Woche geht es dann wahrscheinlich hauptsächlich ans Korrigieren und Report Cards schreiben, also alle Noten zusammenzählen und für jeden Schüler die einzelnen Fächer eintragen. Die Report Cards landen dann letztendlich in den Cum Cards. Aber es ist mal ein bisschen Abwechslung, deshalb habe ich nichts dagegen und es macht auch mal Spaß einfach mal was anderes zwischendurch zu machen. Und nach nächster Woche sind dann erst mal Ferien, einen Monat lang. Wir werden wahrscheinlich hoch in den Norden nach Katima fahren, dort feiert nämlich eine andere deutsche Freiwillige vom Roten Kreuz Geburtstag und dann geht es weiter zu den Victoria Falls. Die genaue Planung steht noch nicht ganz fest, ist aber in Arbeit :D

So, das wars erst mal wieder. Ich melde mich voraussichtlich nach unserem Urlaub wieder... Aber zum Abschluss gibt es natürlich noch ein paar schöne Photos von den Kiddies :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0